Am Freitag, 16. September fand in der Region Emilia-Romagna die Tagung „Das Modell der Kreislaufwirtschaft in der Emilia Romagna“ statt.
Am Nachmittag nahm Dr. Lorenzo Galassi für COEM auch am im Rahmen des Projekts CESME organisierten Arbeitskreis zur Kreislaufwirtschaft teil.

 

In diesem Arbeitskreis hat sich eine enge Gruppe von Akteuren (Unternehmen, Einrichtungen, Experten aus der Wissenschaftsgemeinschaft) versammelt, die in unterschiedlichen Rollen an den verschiedenen Aspekten der Kreislaufwirtschaft beteiligt sind, um über die Gelegenheiten und Hindernisse für den Umstieg der Unternehmen auf die „Circular Economy“ zu diskutieren.

 

COEM wurde angesichts der Aufmerksamkeit, die das Unternehmen dem Thema der Umweltverträglichkeit widmet – siehe etwas das Beispiel der Feinsteinzeuglinie der neuesten Generation (eco++) mit einer gemischten Masse aus Rohstoffen und Recyclingmaterialien – als einziger Vertreter der Keramikwelt zum Gespräch und der folgenden Konfrontation eingeladen.
Die Strategie EU 2020 betont, dass die EU und die Mitgliedsstaaten die KMUs in die Lage versetzen sollten, Umweltprobleme in Gelegenheiten zu verwandeln. Das grüne Wachstum kann beachtliche Vorteile bieten. Wie auch in der Entschließung zum Thema Umweltverträgliches Wachstum für KMUs (EP 2014/2209 INI) erwähnt wurde, ist es hierzu notwendig, dass die politischen Entscheidungsträger das Potential der grünen Wirtschaft wirklich begreifen und dabei die Hindernisse nicht außer Acht lassen, mit denen die KMUs bei der Umstellung ihrer Produkte, Produktionsprozesse, Geschäftspraktiken und Dienstleistungen auf ein nachhaltiges System konfrontiert sind.
Die Kreislaufwirtschaft ist ein Schlüsselkonzept der grünen Wirtschaft auf der Grundlage einer Optimierung der Systeme und nicht der Komponenten, das vom ‚Ressourcenverbrauch’ weg hin zu robusten, nutzbringenden Kreislaufsystemen führt. Strategische Bündnisse zwischen unterstützenden Organisationen wie der Ellen-MacArthur-Stiftung, McKinsey & Company etc. und multinationalen Unternehmen waren bei der Entdeckung und Anwendung der Kreislaufwirtschaft bahnbrechend. KMUs haben selten Zugang zu den nötigen Wissensnetzwerken, um mit den neuen Technologien Schritt zu halten oder mit potentiellen Kunden oder Investoren zu kommunizieren. Es ist daher entscheidend, zu verstehen, wie die KMUs die Gelegenheiten zirkulärer Wertschöpfungsketten nutzen können.

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden über die kommenden Termine, die bis Juni 2017 auf dem Kalender stehen.

Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Website auch Cookies von Dritten verwendet. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, lesen Sie das Informationsschreiben. Wenn Sie die Zustimmung zu allen oder einigen Cookies verweigern möchten, klicken Sie hier. Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.